15.10.2021 00:00
Das könnt ihr doch nicht machen!

Gerade wollte ich die Laura oder Nina aus #Waidendorf zum #Wochenliebling machen und google nach Bildern da erfahre ich das die Serie abgesetzt wird. Dabei läuft sie doch in meinem #Restreaming Kanal sensationell!

http://banktunnel.eu/sch-einesystem/20211014.htm
http://banktunnel.eu/pdf.php

Ich überlege mir gerade ernsthaft zu streiken.

202110150000-0-1.jpg
[0] "202110150000-0-1.jpg"

202110150000-0-2.jpg
[1] "202110150000-0-2.jpg"
15.10.2021 00:05
In #Waidendorf ist die Friteuse im Fußball Vereinsheim abgebrannt und die Bürgermeisteratttin hat jene Frau die sich auf ein Stelle als Partyveranstalterin bewarb ge-Feuert so daß der Brand zur arbeistlosigkeit führte. Wo-her kenne ich diese irre Geshcichte nur shcon? Ichmeien das in #berlinNeukölln02407 nicht neue geshciht liegt ja daran daß ich ien meinem Blognuun slesbt auf das bezugnehem wasdie davon verfilmt haben ählich wie bei #bojack der das ertse mal seine eigne serie oder vielmehr filmfragmente sieht die ihne sienwissen und seine genehmigung gedreht wurden. Wir erinner uns, seine Managerin/Agentin hatte seine Unterschrift auf Arbeitsverträgen gefälscht. So in etwa komtm mir das hie ruch vor. Naj, Widendorf soll ja besgetzt werden. Hätte man das gute Testpublikum vom neo Magazin des TV Jan Böhmermann derja nicht idetsiche ist mit dem Interner Jan Böhmermann - wie er nicht müdewird zu betonen - zu rate gezogen hätte man sich das absetzen der neuen Soap – das am Bedrf vorbei drehen – erspart, der Serie die an den Eishcaltquten von des von “#echtFame” ge-erbten Sendeplatzes kranken dürfte. A propos Erbe res-pektive Schenkungen wiel Erbalsser entmüdigt werden Um sie auszuplüdner (Marc und Jule kündgen ja beide ihre Jobs In der Rettungswache nachdmesie eine reiche Erbtante möglicherwise amstmsisbräuchlich in ein Heim einge-wiesen haben woe sie dann entmüdigt wurde wo-raus dann ne angeblcihe Schenkung an beide resultiert)

Also Mikes neum Schwarm George springen fürs Hostel ja plötzlich die Geschäftspartner ab und Jule und Marc steigen dann mit diesem Geld aus dubnioser Quelle so-fort ein. Nachdem Samntahs Freudn Ricoh gehört hat das man mit Kino-Duschvideos sodiescripte noicht von aRTiLswie WerksAutoren satmmen an den kassen der Lichstpielheuser kenet machenkann beginnt er Jill auf eien große Lienwandkarreeire vorzu-bereiten, inklusve der Fähigkeit Schnee am Geruch zu erkennen. Cleo die wgeen Oscars Flucht wie das meine Komillitonin mit der Kneipe, A.R. ausgrdückt hätte wohl untrevögelt ist mischt sich in Ricohs und Samntahs Bezihung ein, will Smatha vor Ricoh warenn udnschützen obgleich sie es ja Nicht einaml hinbekomtm sich slebst vor Larissas Mobbinagatatckenzus hcützen. Meike hilft derweil George kostenlos insienm Hostel aus. Das neue Wort für Beishcalf ist jetzt “Bettenbeziehen“. Jill hat sich bei BaywatchKöln beworben und will ihrem Ex-Freund ein Liebsgeständnis machen wofür siesich extra eine nagel-neue blonde Perrücke besrgthat aber die Dicke Beate Mch ihr alles kaputt. Jill trinkt sich daraufhin verzweifelt einen Rausch mit Vodka-O an und randliert in Patricks Zimmer anchemsi ihmamTelfon gesgat hat daß der Bei-Schalf quqalitativ benstandunsgwürdig gewesen sie und sie auch keine Orgasmen hatte sondern eben Vodka-O. / Videoration: Irgendein Teenieschwarm igrnedwas mit “miller” schwenkte in nem Rstaurant ein Gals Rotwein. /

Ich meien mich zu erinenr das ich irhdnwoe im Blog mal was geschrieben hatte von “wie so eine Bravo Foto Love Story”. Conner und toni sprehcnsich aus und Conenr will Toni zeiegn daß sie Freund bleiebn können und analog zu dem Höhle der löwen Moment wo Marc und Jule das er- erbte Geld gleich wieder bei George imHstel rauspulvern machen Toni und Connor eienauf Shcopping Queen. Ich Fidne man kann sich netschdien, enwtder man verucht irgendwann im Velruf eienr hetero-freundschacft eine Beziehung anzubahnen und riskiert dabei mit hoher Wahrschilickietz daß die Freundschafct zerbricht oder man läßt das liebr von vorherein und bleibt liber be-freudnet. Ich hab das mal ner bekannten erklärt daß ich gar keine Bezihunganfüngenwürde aus angst um die langjährige Freundschaft udnsie gebetne das genau zu handhaben. Jedfalls kann auch Mandy ählichwie Conenr zu ihrem Ex Freund Basti kein wirklcihe Distanz aufbauen udn eskomtm wie eskommenmuß: OhneKohle Ole er-wischt Mandy wie sie mit Basti fremdgeht. Tom quetscht während dessen Milla aus wozu Jazz-Musik untrelegt wird was den VERHÖRT-TV Hcarakter dr seudnung unter- streicht. Später auf der Dachterasse hat er ne Glühbirne in der hemdtsche. Amlei sagt Milla dort daß sie zurück zu ihren Adoptiveltern nach Österreich gehen will.

202110150005-0-1.jpg
[0] "202110150005-0-1.jpg"

202110150005-0-2.jpg
[1] "202110150005-0-2.jpg"

202110150005-0-3.jpg
[2] "202110150005-0-3.jpg"
15.10.2021 00:10
Wohl aus aktuellem anlaß hat die ARD ihr Programm ge-ändert udn tvinfo ist nicht mitgekommen, denn dort ist neben dem Dänemark Krimi noch einBozen Kirmi für den senplatz um 20:15 Uhr standen. Der Dänemark Krimi ging um irgendwelche Baumarkt-Quittungen udn ein Wanderbzeichen udneien suafend Frau die zur Polizei ging, dehydriert weil sie an Händen und Füßen gefesselt festgehalten worden war, di wurde aber von der polizie verarscht. Schon 20 Jahre zuvor hatte ein anderer Be-amter kläglich evrsagt idnemer sich geweigert hatte Strafanziegen entgegenzunehmen.Undichd chte imer solche Unevrchämthiten apssiern nur in Bad homburg oder frankfirt a,´mMain. Die Hemroniserung des EU Rehctes sogt wohl dafür daß dustche Korruptionauch anch Dänemakr epxorteirtwird. Jednfalls ging es in demKirmi auch umeien autoren und meherer Tote, so wie bei der Bild-Zeitungsschalgzeile über den Bogen-schützen von heutew eshalb ich vermute die haben das aus aktellemanlaß eiegshcben. #Rauhnächte

https://www.tvinfo.de/fernsehprogramm/1422613805-der-daenemark-krimi

202110150010-0-1.jpg
[0] "202110150010-0-1.jpg"

202110150010-0-2.jpg
[1] "202110150010-0-2.jpg"
15.10.2021 05:32
202110150532-0-1.jpg
[0] "202110150532-0-1.jpg"
15.10.2021 08:00
Schon seltsam wie das Tagesgeschehen Einfluß auf den Krimi am selben Abend zu haben scheint (#Rauhnächte). Wäre das eine Biblitheks-Statistik wo die Leute vermehrt Sachbücher oder Doku Filme suchen würden also nach sagen wir einem Hochwasser dann am Desaster-Dienstag in der Mediathek vermehrt Flut-Katastrophefilem ausge-liehen/gestraemt würden würde ich ja sagen das ist ein Effekt wo Realität und Fiktion nen Zusammenhang haben aber das sich das Fernsehprogramm “realtime” anpasst Erchitn zunächt unwahrschinlich. Zunächst. Ich finde es ja mal ganz abgesehen von Attentäter von Dänemark am Gestrgen Tage, demBogeshcützen ganz iterssant auf em Zitsrahl zu Suchen welche Ereignisse zusammhängen. Da müsste ich mal meien füheren freien Mitarbeietr den Physik-Doktorranden vom Cern fragen wie man das am Besten misst statistch, das ewta als ich 1992/1993 als ich merh Geld für meinen Führerschein brauche als mein 400 DM -Basis Schüler/Studnetenjob als Sysop bei einer Personalberatung hergibt anfange Datenbankesysteme zu schreiben und bei Maklern aquirse betreiebe. Ich bekomme damals auch fast einen Auftrag aber als ich das rechtlich festzurrenwill blokciert das Bad Homburger Amtsgericht meien vorzeitige Mündigsprechung die ich benötoge für eienGewerbschien dermir somit erst am 18. Gebrutsag ausgestellt wird, also im Juli 1993. Ich hatte für Projekt “immonet” ne Art WAN-Suchmaschine von Hyperetxt-Exposes für Immobilienmaklersowas wie

das Excalibur BBS was eiens der esrten mit GUI für win-dows war nutzenw ollen gekoppelt üebr sowas wie das Fidonet. Von der Peronalbertung her kannte ich ein Konzept wo man Bewerber diue sich auf eien sagen wir FAZ-Stellenanezeieg beweraben fragte ob sie wennis zu den 99 von 1000 gehörten die den Job nicht bekamen aber dennoch gut qaulifizert waren infmoert werden wollen wenn in naher Zukuft erneut ein ählicher Job aus-Geshcieben würde. Das nannet sich damas bei uns CF, Central-File, allerdinsg war unser RDBMS damasl noch Dos basiert, nicht DFÜ-tauglich, kein SQL oder HTML das Und jetzt komemn wir zum Punkt genu zu diesem Zeit-punkt am CERN erfunden wurde als ich das Immobilien-Portal Projekt (sowas wie immobilienscout) nachdem ich telfonsich vorauqirert hatt beimeheren Makrlern im Ort vorstellte. Auch dort gibt es ja Zetunsgannoncen die teuer eschlet werdne udn Luet die sich darauf melden udn dann nicht die wohnung bekommen aber möglicher-weise iterssiert sidn sobald eine ähnliche Bude in ganz ähnlicher Lage neu auf den Markt kommt. Bei google gibt es sognannte “Alerts”, einfach mal “Preisalarm” ein-geben, das ist vom Kozept her sehr ähnlich, da geht es darum daß man ne SMS/Whatsapp erhält doer so sobald ein Produkt zu einem güwnschten Höchst-Preis an einem gewünsch-tenOrt lieferbar wird. Eienr der interssierten Makler der uterahlb des Hertie-Kaufhauses wohnte ver-Satnd auf anhibe was ich meinte, riet mir statt Fido- aber

Das damsl noch unebaknnte Internet zur LAN Kopplung Udndtanbankanbindung per Router / DFÜ-netzwwrk zum tarsport zu nutzen. Daals war das WWW welches die meisten von uns heute als Intrenet bezrichen noch nicht erfunden. ISDN kam damsl auf, Windwos 3.x al grafische Bedienoberfläche wobei aber die mesiten noch mit 14.4 kBps Modems surften bestenfalls 28.8 kBps, das war die Zeit als ich zu Hilfe gerufen wurde um an nem Uni-Fax-Server Porjekt fü irgenden bank am datnbakfrodtend mitzuarbeietn von einer Computerfirma ande dem alten Bahnhof in Bad homburg. Als ich mich dort mit den Ent-wicklern stritt über die Berchtigslevel des Zuagnges für eingescannte Untershcriften und sagte wir müssten die ganzen Hierarchien undoRgas-Struktren in den Unter-nehmen in netwerk-Berechtigungen abbilden wofür man bei dr Lan z Lan Kopplung zum WAN dann FORESTs von Directories bildet, so wie ich das Sonntag mal bei dem Thema DNS udn verzeichnsidiesnt angedeutet habe, da Wo es um die untershcidlichen Routing und namensauf-lösnugs hierarchien ging. Ichplädierte dafür satt Fax-Server gleich Business to Business (extranet) Emails zu implemnteiren wiel man mit den 14,4kbps auf nder 64K ISDN Leitung Geld evrchenken. Damsl hatte man Email bestenflls bei Comuserev, adressen wie “100600,1325”. Damals hab ich irgdnwann mal was läten eghört das man Post von mir abgefangen habe udner eien Typ wolltemir doch unbedingt nen konkurreneten ins gleiche Bürohaus

die Kisseleffstraße 10, Sousterrin in der Bad Homburger innenstatd setzen, damsl war ich zudem auch noch in der schülerzetung aktiv. Für den Jugdnarlements Wahlkampf hate ich auch schon vorher forciert die Mobilfunkinfra-struktur auszubauen ( war extrem teur damals, ein An- ruf auf der 0171/2104598 wars galub ich dem AEG Clone desNokia 1110 das ich hatte kostete unusmmen) für den Ruf von Sammeltaxis. Außerdem wollte ich ein Online-lexikon schaffen wenn der ISND/Glasfaserausbau des Gameligen DTAG Netzes vorshcietet. Udn wenn wir uns dann am Post vom Sonntag mal ansehen ab wann das mit den Itrentedomains losging und den Ipv4-Netzen die immer anchgefargetrwurdnebei der Ripe, dann fällt das slestamerwise ganu indenZeitraum ab Mitte 1993 wo Ichmeienerts Firma aufamchte. Wobei ich all das anch-Weisen kannudn dem Vormduscfhfatgericht in Bad homburgs hconmal gedht ahtte sie mt eienr Milliarden-kalge zu üerbzeiehn wiel sie meienamrketiritt verzögert hatten. Wr erinenrn usn, ich wurde mal gefargt wie man meinem spätern Geschäftpartnern/Mitgesllschaftern die bei mri eistiegen, dem der wie ein Schwimm-star heißt, ne Firma bennen könne nachdem ich zuvor mal wieder einen Käsezettel für den späteren Film Matrix notiert hatte – das steht für Maxi(R)T[M] wie Computer die Welt sehen von einem im Jahrgang der sich mit Branding also Amrennamen beschäftigte im Studium. Meiner damals bevorstehende Israelreise wegen ist Zion Theam in Teil 1.

Ich hatte seinerzeit das was bei den Immobilienmaklern nicht hingehauen hatte, ein Intranet, an den globalen Verband dem die headhunter in der Kosselffstraße 10 deren LAN-Netze ich deutschlandweit managte seit ich 15 Jahre alt war mit Geshcäfsrsitätigkeit verbunden (auf 400 DEM Basis damsl noch) verkauft udn war dann mit Anfang 20 weltweit zsutändig, gründte mit einem Freak im Bereich BBS-Systeme ne Firma in Nähe zum größten Kunden um den ausländsichen Markt von dort aus eben-falls zu bedienen. Als man mich wegen dem Branding fragte fand ich dann Matrix nicht so griffig un sagte man solle für den “Schwimmstar” was nehmen was an das Schwimmen erinnre, etwa die gelbe “googles” Schwimm-Brille wegen der ich imemr gehäselt worden war wiel ich im Seedammweg am Spaßbad wo die RAF Herrhausen in die Luft gesprengt hatte wo ich im Schwimmclub war nicht das Geld für die teure Spezialentwicklung vom Olympia Shcwimmsatr hatte der wie meinPartenr heißt. (cihwies aufdei sche mit dem sprotpresseball hin?) Naja Das war so zuder zeit als man mich üebr das sorgerechts- verfhren aus dem Unternehmen ekelte udn versuchte das wettbewerbsverbot druch die § 34 GmbHG Demenz-klausel per Guatchtern druch isnzenierte Unfälle udn Drogenunteschiebeungen (siehe TaslaRssiLackierBlau, der Filn) etc. irgdnwelche komsichen Stalkerinnen die mir hiterherrannetn udndenletzetn Nerv raubten aus-Zuhebeln, wobei man mir das Lben zu Hölle machte.

Als ich das dann bem Jobcneter ales für meinen Lebens-lauf aufschrieb udn sgate wir sollten liebr veruchen zu klagen, da sie auch für den Staat mehr drinne, da hat man mit aller Gewalt angefangen mich zu topedierne, es brannt imHaus,ichjwurde üerbfallen, von Polizisten “zusmmengeschlagen” usw., isnebsoder als ichanfig um das gemeinsame sorgecht für meine Tochter zu kämfen als ich herausbekam daß der Ex meienr Ex aufenm Mails-server ne BDSM/Sado-Maso webiste uafegacmht hatte. Ich sgateda mit dem “wir sollen besserklagen” auch vor dem Hintergrund der “metallgesllschaft Öl” und der ”kappesgasse” Sache udnder veruchten Epressung druch V.Z. (geb. B.) im Shcülerzetunsgbüro #DangerousLiasions. Ich vermutet damals noch eher daß die es auf dei Film-drehbuchrechte #FORRESTgump usw. abgsehen hatten. Die hatte ich ja unetrd em Eidruck des todes meiens shcülerzetunsgkollegen amrco S. (Shcülerzetung P.S:) karitativen zwecken gedimet so einnahemn entstehen würden. Für dieKooperation mit dem TV in Sachen Ur- Kunden udnasrchivitegrirät (#SCHTONK BKA Guatchten, Die Chistüten-Szen in #WagTheDog etwa) war auch mal Was inRichtung der Pschsich/Epilepsekranken angdcht gewsen udn für den afll das asu dem damsl angegeten NS-Zwangsarbeietrfonds etwas werden würde sollte das Betdnetiel der Gestzgebung seindie ch dir Rücküber-eignung von DDR Immobilien anWlatiegntümer (West) regelt. Ich erinneremich an Zoff wegen der “Ostgebiete”.

Damals warn es galub ich Spätuassielder oder so,also Russlnddeutsche die mit der Frage der oder/neiße-Linie “Land gegen Frieden” nicht einverstanden waren. Wir erinenr usn wir efidnen usn imZitruamanfag der 1990er. Aber erst jetzt zeigt sich das wahre Ausmaß dessen was Manmir nagetan udn wiemanmich hitergangenhat, die Befürchtunegndie eihc geäußert hatte bestätigen sich. Das man eienPEresseichen Menshcruab eiens kidnes das manmir quasi anvegrewltigt hat tagsmsichaftlich beging aus nidersten Beweggrüden, weil amn ans Geld meiner Eltern udn Fmailie, das der Utrenehemn wo mein Vater tätig war wollte. Als Legiimation für die Plünderung diente eien zu Rechchewzcken als falsche spur ausgelgte Fährte wonach die Familie zur nazi-zeir ptfitiert habe Wasn icht der Fall war, beide Familien flohen vor den Sowjet udn fingen anch dem Kriege im Westen neu an. Den Falschvorwurf von Nazi-Geld und dann noch den die bergabufirma die mein Vater in Thailand von Bagkok aus nahe der burmesischen Grenze leitete würde die Umwelt Verchmutzen Greewnashing Erpressung. ZumThema wie Entignungen imiezelen fuktioneren, auchüerb das Out-sourcing des balkan/süd-/osteuropäsciehn Arbsitlosen-problems aus dern nationalen Volkswrichafts Haushalten in den useren in der Euro-Zone ahb ich schon berichtet.

202110150800-0-1.jpg
[0] "202110150800-0-1.jpg"

202110150800-0-2.jpg
[1] "202110150800-0-2.jpg"

202110150800-0-3.jpg
[2] "202110150800-0-3.jpg"

202110150800-0-4.jpg
[3] "202110150800-0-4.jpg"

202110150800-0-5.jpg
[4] "202110150800-0-5.jpg"

202110150800-0-6.jpg
[5] "202110150800-0-6.jpg"

202110150800-0-7.jpg
[6] "202110150800-0-7.jpg"
15.10.2021 09:30
r**t@d***f:~# F=`find /var/www/ -name 'l*b*f*jpg'`
r**t@d***f:~# for f in ${F}; do ls -lrt ${f}; done
-rwxr-xr-x 1 root root 208978 Feb 19 2013 /var/www/002/doc/lbnslf-0.jpg
-rwxr-xr-x 1 root root 414514 Feb 19 2013 /var/www/002/doc/lbnslf-1.jpg
-rwxr-xr-x 1 root root 435048 Feb 19 2013 /var/www/002/doc/lbnslf-3.jpg
-rwxr-xr-x 1 root root 454641 Feb 19 2013 /var/www/002/doc/lbnslf-2.jpg
r***t@d***f:~# grep -B 2 -A 2 "002" /var/www/etc/httpd-vhosts.conf
# ServerAlias *.baehring.at
# ServerAdmin webmaster@baehring.at
# DocumentRoot /var/www/002/doc
#</VirtualHost>

--
ServerAlias *.baehring.at
ServerAdmin webmaster@baehring.at
DocumentRoot /var/www/002/doc

===

Listing aus dem hervorgeht das die Scans vom lebenslauf Rohentwiurf den ich eisancnnte bereits Februar 2013 auf dem Server vorlagen. In meinen Unterlage wurde wieder udn wider rumgepfuscht bei Einbrüchen und zumindest meistens nicht legalen Hausdruchschungen. Insbesoder vor Wahlterminen wo man mich seiten grüner Büregr-meister aus abd homburg teilsmonatlang intreneirt wogegen ich weochenalng hungertstreikte. Ich wurde mit Pschoharamak vergiftet, gefeesslt scherts terroisert. Ich habe ja bereits seiet dende der 1990er imemr wider versucht die korrupten Emrittlunsgbeörne zum arbeiten zu bewegen, genau wie die sbensostinekdfuale Justz. Das kann ich auch hieb und sichfstnachweisne. Man hat sogra verucht amuich ganz aktiv umzubriengn (zu er-wügen). Es war auch um 2012 herum als manhie rim Haus erstmals Brände legte. Shcon muitte der 200ßer Jahre bin ich och in Bad homburg auf offenr starße über-fallendunvon Hudnen agefallenworden, Poliszen lachten mcihaus als ich anziegen erstatten wollte, ichbisn bis nach wiesbaden gefahren als dasnicht kalptte, hab korrptiosnermiteraus dem Nachbar-bundes-land RlP eingeschaltet woe ichjemdne kannte bei der polizei dem ich vetraut habe. Mite ller gewlt evruichen diekorrupetn Behördne udn Poltiker sowie Medizienr die ihe amstbe-fugnisse (siehe Corona) dazu missbrauchen menshcn aktiv zu foltern zuevrhidnern das wdas wasich zu sgane habe an die öfftlichkeit dringt. (alter Lebnslauf: unten)

===

http://www.baehring.at/lbnslf-1.jpg

Aus einem IntervieW mit Roman Herzog 2007:
F: "Herr Herzog, wenn Sie etwas verändern könnten, was wäre das" A: "Ich würde dafür sorgen, dass in der BRD jede Behördensache innerhalb von drei Monaten erledigt sein muss"

Lebenslauf Maximilian Bähring
Geboren: 21.07.1975, Bad Homburg Sprachen (vertrags- und verhandlungssicher): Englisch 1981 - 1982 Grundschule Bad Homburg Ober-Erlenbach (Einschulung vor Erreichen der notwendigen Altergrenze durch Eignungsprüfung) 1982 - 1985 Schweizer Schule Bangkok, Thailand
1985 - 1995 Humboldtschule Gymnasium, Bad Homburg, Abiturprüfung in Englisch, Gemeinschaftskunde, Informatik und Deutsch
ab 1990 verschiedene Jobs unter anderem Deutschlandweite Pflege von IT-Untenehmensnetzwerken und damit verbunde Reistätigkeit
Zusatzqualifikation: Maschinenschreiben/Geschäftskorrespondenz Nebentätigkeiten: Verantwortlicher Vorsitzender der Schülerzeitung ExtraPlatt Mandat im Jugendparlament (Schwerpunkte Jugend und Verkehr)
ab 21.07.1993 Selbständigkeit in der IT (Vormundschaftgericht hatte keine frühere Gründung zugelassen) 1995 - 1996 Zivildienst Klinik Dr. Baumstark, Bad Homburg fertiggestellte Programme
Elektronischer Zahlungsverkehr mit Prüfung/Zulassung durch die Commerzbank (lBaSys -Integrated Banking System) rudimentäre Verzeichnisdienste für Serienfaxe (Bigfax) Bewerbungsmanagementsystem für Human Resources (CUP Computerunterstützte Personalberatung II) Warenwirtschaftssystem für Juweliere (Saphir) Anrechnungssystem für Medienagenturen (Concept 96)
1997 - 1998 berufsbegleitendes Studium europ. Betriebswirt (MBA), International Business School Bad Homburg
Evaluierung der Möglichkeiten von weltweiter Unternehmenskommunktion (DFÜ) bei Einsatz von Rich-Clients (damalige Standards waren 28.8kbps Modems/Excalibur etc.)
seit 1997 Weltweite Konzeption von Management Informations Systemen
Erstellung von Systemen für weltweit gemeinsame Datenhaltung von Unternemensverbänden auf Internetbasis nach dem (Pie-Slice Prinzip: Ein Kuchenstück Eingabe als Zutat, der fertige Kuche als abfragbares Ergebnis (vgl. VVikipedia)) Evaluierung von Möglichkeiten der Harmonisierung damaliger Systeme (BTX(Datex-J)/T-Online, . Compuserve, Aol, ...) durch Aufbau einer eigenen Messaging-Infrastruktur (EMail) Evaluierung/Prototypen der asynchronen Datenpflege durch automatisierte Mailauswertung (Mailbase vgl. Google-mail)

http://www.baehring.at/lbnslf-2.jpg

Evaluierung/Prototypen strukturierter Webforen als Usenet-Ersatz als Social Network (vgl. Xing, ...) Aufbau von Gateways zur gemeinsamen Nutzung des Internet (ein Anschluss für mehrere Nutzer, erst über Proxy-Server, dann NAT vgl. Fritzbox ...)
Aufbau erster Groupware auf Internet-Basis
Kundenschwerpunkt: Finanzdienstleister und Unternehmensberatungen
1998 Gründung der ersten Kapitalgesellschaft zur Bedienung des englischen Marktes zusammen mit einem dort studierenden Bekannten, seitdem Managing Director, Gründung einer deutschen Niederlassung unter Nutzung europäischen Rechtes
1997 - 1998 Vergabe erster Projekte an Freelancer
1998 - 1999 nebenher Studium der Germanistik, Goethe Universität Frankfurt
Versuche der Kundschaft der Einflussgewinnung in die Firma / Beteiligung eines Kunden durch Übergang der Selbständigkeit in den Firmenmantel Evaluierung/Prototypen von XML ähnlichen Schnittstellen zur server-und clientseitig plattformunabhängigen Datenübergabe über Weitverkehrsnetze (HDAXS vgl. heutigem AJAX/Web 2.0)
2000
Evaluierung DTMF/Sprachsteuerung von Rechnersystemen per Mobiltelefonen (net2phone) Netzwerk(dienste-)monitoringsysteme (Automatisierte Überwachung der Verfügbarkeit mit automatisierten Failover-Prozeduren und Notify auf Mobilfunk vgl. Whatsup) Aufbau eines Plattformunabhängigen Verzeichnisdienstes/Konfigurationsmanagementes über Skriptschnittstellen (unvergl.: eine Art Microsoft unabhängiger System Management Server) Gründung einer deutschen GmbH, Geschäftsführer
Aufbau einer ausfalltoleranten/plattformunabhängigen Netzwerklinfrastruktur Aufbau von elektronischem Veranstatungsmanagement (nach dem Pie-Slice Prinzip) u.a. für Stadt Bad Homburg, Stadt Frankfurt
September "de facto" Vater einer Tochter
2001/2002
Information der Ministeien der Justiz sowohl in Hessen, als auch des Bundes über Schlampereien an unseren Gerichten. Ergebnis: Ein Richter ist im Ruhestand. Zudem: Wechsel meiner Anwälte, nach deren nachweislichem Versagen. Dozent der Goethe-Uni als Bevollmächtigter bringt keine Verbesserung. Erste Überlegung ob ich die Arbeit komplett solange niederlege / Streike bis das mit Recht und Gesetz funktioniert. Ab hier Feierabend- und Wochenendhobby: Familien und Zivilverfahrensrecht.
ab 2002
Betrieb eines Providerunahängigen Netzwerkes (AS Autonomous System) über mehrere Topologien (Funk, S2M, SDSL) Einsatz von BGP4 ("Toplevel des Routings, gelichberechtigt mit Telekom, Arcor und deren internationalen .Pendants") und IPSec für VPNs (sog. Tunnel, also Nutzung der Infrastruktur Dritter (zB.: versch. Internetprovider) zum Aufbau eines eigenen Weitvekehrsnetzes (Zusammenschaltung von einzelnen Unternehmensnetzen))

http://www.baehring.at/lbnslf-3.jpg

(Größe des Netzes .ca. 500 Benutzer in mehr als dreißig Ländern Nordamerika bis Australien als Extranet, von Hamburg bis Österreich als Intranet)
erst ab April durch Schlamperei deutscher Justiz "de jure" Vater derselben Tochter
Nutzung von Eigenbauroutern auf X86/Software-Basis (Zebra/IPSec ... vgl. Cisco/Juniper heutige handelsübliche Internetboxen)
Evaluierung/Prototypen von Spidern/Grabbern (hier elektronische Karten) als gemeinsame Aufgabe mit Praktikanten Erste WLAN-Implementationen Evaluierung Offsite-Backups. Evaluierung Voice over IP.
durch Versagen der Justiz (Überhandnehmen von Sabotage/Einbruchsversuchen HackingNiren ...) Notwendikeit Migration auf Plattformunabhängige Open Source Meinungsdifferenzen mit den Mitgesellschaftern über künftige strategische Ausrichtung der Firma Meinungsdifferenzen über die Möglichkeiten der Weiterführung eines Betriebes (jur. Person) bei Totalversagen deutscher Justiz
spätestens hier nehme ich Artikel 20 Absatz 4 Grundgesetz für mich in Anspruch Alles ab hier unter Vorbehalt der späteren Klärung durch eine Justiz die dem Namen gerecht vvird Ich bezahle auch nicht über ein Umlagensystem (Steuern/Abgaben) solchen Unfug.
2003
Angebot an die Mitgesellschafter für Übernahme dern 50% Gesellschaftsanteile durch einen Kaufinteressenten Sicherstellung der Aufrechterhaltung des Newerkbetriebes während dieser Phase, aufgrund Totalversagens deutscher Justiz fast in den privaten Ruin getrieben "tägliche" Arbeitszeit teilweise 40 bis 80 Std. von mir ausgehende Nichtverlängeung des Vertragsverhältnisses
2003-2005
schwebendes Wettbewerbsverbot ohne wirtschatlichen Ausgleich aufgrund des bisherigen Totalversagens deutscher Justizgerade in Eilsachen stufenweise Auflösung der Firma
seitdem: kontinuierliche Weiterbildung
Schwerpunkte: Aufbau von Open-Source-Kommunikatiossystemen (Routing/Mail/Web ...) Eigene Distribution (vgl. Suse-Linux/Red-Hat-Linux ...) mit Server/Kommunikationsschwerpunkt ersetzt (in MS-Sprech) beispielsweise SQL-Server,Teile des Exchange-Server,Fileserver,Directoryserver
2006
nachdem sogar die Ermittlungsbehörden in Bad Homburg endgültig nicht mehr vernünftig arbeiten Kontaktaufnahme . mit Weisbaden und Umzug nach Frankfurt/Main (statt meine Strafanzeige gegen eine Familienrichterin siehe 2000-2002 aufzunehmen, muss ich mir die Frechheit gefallen lassen mich von selber wegen persönlichen Beleidigtseins vor ein Gericht zerren zu lassen) Nebenher Weiterbildung durch Arbeiten an Cross-Platformsystemen/der Distribution.
Information der englischen Bilanzierungsehörden über die Unfähigkei in einem solchen Regime mit

http://www.baehring.at/lbnslf-0.jpg

LEBENSLAUF

ANSCHRIFT:

Maximilian Bähring
Hessenring 87a
61348 Bad Homburg v.d. Höhe

PERSÖNLICHE DATEN:

Geburtsdatum: 21. Juli 1975 in Bad Homburg v.d. Höhe
Familienstand: ledig
Nationalität: deutsch

AUSBILDUNG:

1981 - 1982 Grundschule in Bad Homburg - Ober-Erlenbach
1982 - 1985 Schweizer Schule in Bangkok - Thailand
1985 Grundschule in Bad Homburg - Ober-Erlenbach
1985 - 1995 Humboldtschule Gymnasium in Bad Homburg Abschluß: Abitur

1992 Kurs im 10-Finger-System-Maschinenschreiben
1993 Führerschein Klasse III

ZIVILER ERSATZDIENST:

seit 1995 Zivildienst in der Klinik Dr. Baumstark in Bad Homburg (Beendigung am 31. Oktober 1996)

FREMDSPRACHEN:

Englisch: Schulkenntnisse
Französisch: Schulkenntnisse

PRAKTISCHE TÄTIGKEITEN:

1990 Aushilfstätigkeit bei Hewlett-Packard in Bad Homburg
1992 - 1993 Aushilfstätigkeit für MR GmbH / Mares GmbH in Bad Homburg
1990 - 1995 gewählter Chefredakteur der Schülerzeitung der Humboldtschule
seit 1993 selbständige Nebentätigkeit im Bereich EDV-Dienstleistungen

===

Der Lebenslauf wurde dann nicht mehr geupdated, da Ich michmit dme Jobcneter darauf eiegte das ichmich wider sleständiga mchen könen anchdemich mich fortgebeidlet hätte was Nuerung BGP-IPv6 etc. anging. Die zuletzt aktualsierte Ausgabe findet sich unter

http://maximilian.baehring.at

sie
berücksichtigt daß alles was seit etwa Mitte 2000 Geädnert wurde gegen eien Willene gsch und daher schwebend unwiksam ist (siehe auch meien RIPE Infos) weil es mir aufgnötogtwurde. Das allesmuß noch gerichtlich aufegabrbeiet wrden,d aß das nicht egshcieht leig nciht anmir sodnenr dneluten die mich (und meien Fmilie) ausplüdnenrwollen.


202110150930-0-1.jpg
[0] "202110150930-0-1.jpg"

202110150930-0-2.jpg
[1] "202110150930-0-2.jpg"

202110150930-0-3.jpg
[2] "202110150930-0-3.jpg"

202110150930-0-4.jpg
[3] "202110150930-0-4.jpg"

202110150930-0-5.jpg
[4] "202110150930-0-5.jpg"

202110150930-0-6.jpg
[5] "202110150930-0-6.jpg"